Newsreader

Liebe - Verlassen der alten Themen und der bisherigen Form

von Sabine Grote (Kommentare: 0)

Zurzeit kann unser Leben anstrengend, unsicher und verwirrend sein. Wir sind aufgefordert, den Weg des Dramas zu verlassen und den Weg der Liebe zu beschreiten. Uns dem Fluss des Lebens hinzugeben, fällt nicht leicht, wenn alles ungewiss ist.

Du magst dich fragen, was ist überhaupt der Weg der Liebe?

Über mich hat sich mal eine Schamanin lustig gemacht, bei der ich vor einigen Jahren in einer Familienaufstellung war. „Sie geht den Weg der reinen Liebe, „hahaha" hat sie gesagt und mich vor allen Leuten bloßgestellt. Das kam gar nicht von mir, denn mit dem Wort „rein“ kann ich mich bis heute nicht identifizieren. (Denke da nur an Ariel, das Waschpulver.

Die Liebe wird in unserer Gesellschaft zu was gemacht, was sie gar nicht ist.
Fängt an mit der romantischen Liebe, in der wir glauben, im Partner das Ein und Alles gefunden zu haben. Zu 99% werden wir leider vom anderen enttäuscht… 

Fragt sich, ob wir je “die Liebe” finden, die wir suchen, und wenn ja, dann ist sie meist vergänglich. Sobald sich die Macken und Unzulänglichkeiten von einem Partner offenbaren, sind wir enttäuscht und desillusioniert. Stehen unter Umständen mit leeren Händen da. Schauen der nackten Realität ins Auge oder wollen es lieber nicht wissen, dass es nicht so ist, wie wir es uns vorgestellt haben.

Können wir diesen Menschen lieben und annehmen, wie er oder sie wirklich ist?  

Meist ist die romantische Liebe mit zu hohen Erwartungen verbunden, die wir an unseren Partner stellen. Abgesehen davon ist es Genuss pur,  in romantischer Verliebtheit zu schwelgen. Nur das Aufwachen aus dem Traum ist so unangenehm… 

Vielleicht gibt es deshalb so viele Abhängigkeiten in Partnerschaften, weil wir die Liebe im Anderen suchen, anstatt sie  in uns selbst zu finden.

Sind wir wieder auf uns selbst zurückgeworfen, sehen wir, wie wenig wir uns selbst lieben. Eben diese Selbstliebe wird in unserer Gesellschaft nicht gefördert. Entweder sind es Narzissten da draußen, die sich in ihrer Selbstherrlichkeit spiegeln, wie im Buch von Oscar Wilde: „Das Bildnis des Dorian Grey“ oder dem charakterstarken Film „Besser geht's nicht“ mit Jack Nicholson. 

Oder wir haben den religiösen Satz: „Liebe deine Nächsten so wie dich selbst“ so verinnerlicht, dass wir uns selbst vergessen haben. (What a shit!) Da kann ganz schon viel Ärger hochkommen, wenn wir merken, wir haben dem anderen alles gegeben, aber es kommt wenig bis nichts zurück. Das kreiert innere Unzufriedenheit und ein alter Groll aus Kindheitstagen könnte sich breit machen. Über die Ungerechtigkeiten, die dir widerfahren, über dich im Stich gelassen fühlen etc.pp.

Kränkungen und emotionale Verletzungen können uns davon abhalten, voll in das Leben zu vertrauen und uns „der Liebe und dem Leben“ hinzugeben. 

❤️ Damit meine ich die göttliche, neutrale Liebe, die immer zugegen ist.
❤️ Die Liebe, in der keine Trennung herrscht und die ganz natürlich aus unseren Herzen fließt.
❤️ Die Liebe, die gibt ohne zurück zu erwarten.
❤️ Die Liebe, die einfach ist.
❤️ Die Liebe, die uns erkennen lässt, wer wir sind.

Doch wie gewinnen wir uns zurück, wenn wir uns hoffnungslos verstrickt haben und uns abhängig fühlen. Abhängig von einer Partnerschaft,  die uns nicht das gibt, was wir brauchen und uns auslaugt?

Wir können uns dafür entscheiden, das Umfeld, was uns nicht guttut, zu verlassen. 

Wir können bei uns selbst anfangen, indem wir sanft und liebevoll mit uns sind.


Besonders, wenn wir gerade nichts auf die Reihe kriegen, andere uns schlecht machen, wir unter dem Druck leiden, der um uns herum herrscht oder unter den Menschen, die Unmut in uns wachrufen.

Etwas für uns tun, was uns RAUSBRINGT- JETZT SOFORT – bevor wir uns noch mehr in gedankliche Tiefen bohren. 

Das Herz❤️ ist das ausschlaggebende Organ im Körper, was uns hilft, wenn wir nur unsere Hand darauf legen, um uns aus der Emo-Krise zurückzuholen. Die andere Hand auf den Solarplexus???? hilft, um uns zu beruhigen. Und dann atmen – einfach nur atmen. Ein und aus. Dabei kannst du noch sagen: „ich bin ein göttliches Wesen – ich atme ein - ich bin ein göttliches Wesen, ich atme aus. Und dich dabei spüren. 

Es ist Zeit für die Liebe❤️ und eine neue Art von Partnerschaften. Eine Zeit für seelische Partnerschaften, von gegenseitiger Unterstützung und Getragen Sein im gegenseitigen Vertrauen. Wo wir uns unterstützen und anheben, anstatt uns zu bekämpfen.

Nicht nur, weil wir im Fischezeichen, dem Zeichen der All-Liebe, angekommen sind und Venus mit Mars zusammensteht. 

Es beginnt alles mit der Liebe❤️ zu dir selbst. 

Um frei für die Liebe zu sein – die Freiheit der Liebe zu spüren, empfehle ich dir meine sensitive 1:1 Begleitung mit energetischer, individuell geführter Heilarbeit, in denen wir deinem Herzen Flügel verleihen und es von dem befreien, was immer dich bedrücken mag. Vielleicht gilt es eine neue Form in deiner bestehenden Beziehung zu finden oder deine alten Wunden der vergangenen Beziehung zu heilen. Schreib mir, wenn es dich ruft und ich melde mich kurzfristig!

Übrigens, die Partnerschaftsanalyse im Horoskop (einzeln oder zusammen mit Partner) ist eine schöne Möglichkeit, um uns und unseren Partner besser zu verstehen.

Wir können u.a. schauen,
❤️ welcher Partner passt zu dir (macht voll Spaß!)
❤️ welche karmischen Einflüsse wirken zwischen euch
❤️was sind die Herausforderungen und Geschenke in deiner bestehenden Partnerschaft

Antworte mir gerne auf diese Email und wir machen einen Termin aus.

Zurück