Newsreader

Müssen wir uns vor Energieräubern schützen?

von Sabine Grote (Kommentare: 0)

Schutz vor Negativität – ja oder nein?

In spirituellen Kreisen kursiert die Meinung, man müsse sich von Energieräubern schützen. Da gibt es Engel- und Aurasprays, Steine zum Umhängen, Amulette, Essenzen und Tinkturen, die uns Stärkung und Kraft versprechen. Dies alles ist bestimmt nicht schlecht, doch hilft es uns wirklich oder ist es nur ein Griff in den Geldbeutel?  Kostenlos sind energetische Visualisation und Meditationen, die einen guten Schutz vor Negativität bieten. Doch oft ist uns der Aufwand zu hoch, es auszuprobieren oder wir haben keine Zeit für diese Dinge.  Meinen, wir müßten daran glauben, damit es wirkt oder halten es für esoterischen Schnickschnack.

Ohnmacht – tatenlos zusehen, wie andere einen überpowern
Hast Du eine Opferhaltung in irgendeiner Hinsicht, bist Du eine willkommene Einladung für die sogenannten Energievampire. Aber das ist eigentlich Quatsch, dass Dir jemand Energie „klauen“ kann. Du gibst sie unbewusst an den anderen ab, wenn du nicht präsent bist. Das passiert uns andauernd und ist ganz normal. Natürlich gibt es Personen, die uns das Leben schwer machen, indem sie uns z.B. ständig einen vorjammern, wie schlecht es ihnen doch geht oder sich über andere beschweren. Da ist Vorsicht geboten und sollte das öfter vorkommen, kannst  Du die Person ruhig mal darauf aufmerksam machen, was sie da tut. Wenn Dir jemand etwas Negatives schickt, bist Du derjenige, der es annimmt, also muß da eine Resonanz in Dir vorhanden sein, sonst würde es einfach an Dir abprallen.

Hast Du Angst vor schlechten Vibes, negativer Energie, dunklen Kräften?
In diesem Moment geht da genau Deine Aufmerksamkeit hin. Du kennst vielleicht den Spruch: Die Energie folgt der Aufmerksamkeit. Je nachdem, worauf Du Deinen Fokus richtest, da ist auch die Energie. Das heißt,  gehst Du mit Deiner Aufmerksamkeit zur Angst, wird sie sich manifestieren. Ängste sind Gift für die Seele. Sie wirken auf Dein Nervensystem und halten Dich in der Handlungsunfähigkeit. Fokussierst Du Deine Wünsche und Ziele, werden sich diese, wenn im Einklang mit dem göttlichen Plan realisieren. So benutzt Du die Macht der Gedanken auf eine positive Weise.

Unsere heimelige Comfortzone
Oft fühlen wir uns energielos, kraftlos, müde, abgespannt, wenn wir uns in einer Comfortzone befinden, in der wir uns schon zu lange aufhalten. Sie ist uns vertraut, es ist heimelig geworden und wir wollen nicht riskieren, diesen Raum, der uns so vertraut ist, manchmal viele Jahre, zu verlieren. Lieber werden wir krank, kreieren uns eine Depression oder haben Ärger in der Arbeit, als dass wir etwas verändern. Das kann so weit eskalieren, dass wir aus der unguten Situation hinausgespült werden oder abrupt und unsanft hinauskatapultiert werden. Dies ist kann ein Umfall, eine Kündigung oder ein Verlust sein, der uns zum Umdenken und zu neuen Aktivitäten zwingt.

Wenn Du nicht anhaftest, bleibt Dir Deine Energie erhalten
Viele Menschen sind der Meinung, sie könnten Energie verlieren, wenn sie mit anderen Menschen zusammen sind. Das ist auch gewissermassen richtig, denn die Energie fließt immer vom starken zum schwächeren Menschen. In dem Augenblick, wo Du Dich im Kontakt mit einem Thema involvierst, bist Du sozusagen „in der Falle“ und verlierst Seelenfragmente. Eine gute Lösung ist: Wenn Du nicht anhaftest und die Themen, über die andere mit Dir sprechen, nicht annimmst, sondern sie zurückspiegelst oder durchlaufen lässt, bleibt Dir Deine Energie erhalten! Du machst einfach Deinen Job, egal, ob privat oder im Krankenhaus, als Erzieherin, Heilpraktiker oder Sekretärin ohne Dich beeinflussen oder aus der  Ruhe bringen zu lassen. Dann bist du vielleicht von der Arbeit an sich erschöpft, aber ohne dass Dich der Kontakt mit anderen aussaugt oder auslaugt.

Was kannst Du tun?

Spirituelle Lehrer sagen, Vergebung ist der stärkste Schutz. Um deine Energiereserven wieder vollständig aufzufüllen, mache eine Liste mit allen Personen, mit denen Du ein Problem oder etwas zu klären hast. Schließe Deine Augen, verbinde Dich und schicke Vergebung zur Person und zu Dir selbst, bis es sich gut anfühlt. Wenn Du das mit allen Personen Deiner Liste durch bist, sollte es einen großen Unterschied machen. Wenn Du nicht verzeihen kannst, sollte erst der Ärger und Groll ins Licht geschickt werden. Vergiß dabei den Groll auf Dich selbst nicht.

Um dich wirkungsvoll zu schützen, ist es am sinnvollsten und einfachsten Dein eigenes Energiefeld aufzubauen und zu stärken. Dann bist Du in Deiner Kraft und Macht. Fremdeinflüsse haben keine Chance mehr. Dies kannst Du tun, indem Du Dein Herz anschwingst. Um zu wissen, wie Du das macht und um weitere hilfreiche Wege kennenzulernen, lade Dir hier meine Liste der 7 wirkungsvollen Tools für Deinen Energieaufbau runter.

Zurück